Aalener Internet-Zeitung
  Aktuelles aus Region Ostwürttemberg
  Unabhängig und parteifrei: Mehr als
8.990.000 Zugriffe im Monat

Kinder-Tränen: Startpistole-Verweigerungsskandal des BM E. in Wasseralfingen - Eintritt frei am 1.7. in Stadtkirche: 500 Jahre Luther-Reformation - Friedhofschande in Ellwangen - Fahrradstadt Aalen mit Notfallkoffer - VfR spielt in der 3. Liga - Lammert kommt in die Aalener Weststadt - Landrat Pavel als "König" auf dem Limes - ALDI-Räuber im Knast - Rückwirkend zur "Voba Ostalb" fusioniert - MP Kretschmann brachte Millionen nach Braunsbach - Aalen: Zweijähriger zündete Küche an - Fuß bei Unfall im OAK verloren - OVA-Entschuldigung für 20-jährige - SKANDAL auf Ostalb: Konkurrenz OVA akzeptiert keine Fahrbuskarten aus Ellwangen mehr - Rentschlers Millionen-Ding für bezahlbaren Wohnraum - Goldgräber-Kinderstimmung vor Stollen - Tod im Bucher Stausee belastet alle schwer - Festwochenende 30 Jahre Tiefer Stollen - Aalen: Bier als Ramschware? - 800 Kleidungen für LEA gestiftet - Stadtoval: Pech und Pannen für 1. BM Steidle - Größte und beste KSK-Familienfest zum Muttertag - Ball für Sportplatz der Syrischen Flüchtlinge und Spende - Aalen/Gmünd: 23 Kilo Rauschgift sichergestellt und drei Verhaftungen - 1.000 bildeten Menschen-Kette um die City - Zigtausende stürmten Sonntag 07.05.2017 nach Aalen - "Neuanfang" beim VfR Aalen -1701 erfolgreiche Ostalb-Abiturienten - Einstimmiges Votum der Lindenfarb-Gläubiger im AG Aalen: Chancen für Lindenfarb - Für 15.000 € im Kaufland-Neubau 4 Container ausgeraubt - Tonnenschwere Bauteile: Der neue Aalener Kaufland - OB Rentschler als Gewerkschafts-König des DGB - Ortsvorsteherin Hatam:Alle 3 Bäder bleiben und neues Hallenbad im Hirschbach? - Urkunden für Landespreisträger der Musikschule Aalen - DFB-Urteil gegen VfR am 4. Mai 2017 - "Wir halten zusammen": Aalener Protest - Bahnhofsmission Aalen verteilte Kekse - Stärkere Notfallseelsorge im OAK - DB-Spende an Bahnhofsmission für Samstag - Glückliche Jugend in Aalen und in Heidenheim - Schweres Unwetter auf der Ostalb - Refendum nur knapp nicht gescheitert - Erdugan-Proteste in Aalen - Videos nur in AIZ: Allen hat es gefallen: Kneipen-Festival - Was wird aus Ostermärktle? - Deshalb Kreuzchen bei der SPD und Leni Breymaier - Ex-Präsident Scholz verzichtete auch Stadion-Namens-Rechte - Gelbe Osterglocken der Stadtgärtnerei - Hirschbach? Wahrscheinlich für 30 Millionen neues Bäderziel - Bundesbank Ulm: Jeder 2. "FÜNZIGER" Fälschung - Herzblut: VfR-Ex-Präsident Scholz ermöglicht Rettung des VfR aus der Insolvenz - Polizist schoß in Notwehr auf Fuchs - WESTEN spendete 4.000 Euro - 1701 erfolgreiche Ostalb-Abiturienten - Problemloser AOK-Machtwechsel von Makko an Hamm -

Wenigstens wenige mit Gas gefüllte Luftballone im Himmel:
Aalener Baby versaute Supertalentpromi An-
gel Funkes aus Mallorca Premieren-Auftritt
"Aalener City erhöhte weiter Attraktionen und Kaufkraft" mit
Modegeschäft und Show und Telekom in den neuen Räumen





Aalen. ACA-Manager Skusa stockte im dritt-en Stock des Hauses der Atem aber es war schon passiert: Währe-nd Skusa aus luftiger Höher mit seiner Spezi-al-Kamera er höchstper-s-önlich dokumentierte wie stark das Interesse der Aalener an Mode und an Musik ist, hieß es "in fünf Minuten begi-nnt die Premieren-Modenschau hier  auf der Bühne vor dem neuen Modegeschäft auf dem Marktplatz" und noch mehr als fünf Minuten bis zum Anfang dauerte und schon hinter der Ku-lisse die Gewinnerin der letzt jährigen Staffel "Supertalent" mit "Lam-penfieber" auf ihren Aalener Auftritt erwartete, war es passiert: Natürlich haben Mütter und Väter das neue Geschäft auf dem Marktplatz 20 vor Beginn der Modenschau am Samstag den 24.06. 2017 belagert und haben die Kassen klingeln lassen und so kam es wie es kommen musste:

 

Angst vor Selbstschuss, Feigheit oder gar ein Spielverderber?
Skandal 2017 zum Beginn: Zum 109. Mal "ge-
weigert trotzdem Waffe in Hand zu nehmen"
Aalener Bürgermeister hat die Bitte der berühmten "Pistol-
en-Lady" Hatam abgeschlagen: "Schande als Kindervorbild?"



Aalen-Wasseralfing-en. Ein "Skandal" über-schattete am Freitag 23.0. 2017  um 12 Uhr auf der Wiese "im Spiesel" die Eröffnung der 109. traditionellen Kindertage als Beginn der Wasseralfinger Fes-ttage: Vor 600 Kindern und Promis (Ex-BM Dieter Mäule aus Hofen) weigerte sich der eig-entlich zuständige neue Bürgermeister aus dem Rathaus (auch im let-zten Jahr keine Beteili-gung) Andrea Hatam (Bild rechts, re. der BM). denn er sollte eig-entlich nach der Pla-nung von Ortsvors-teherin Andrea Hatam - berühmt als mutige "Pistolen-Lady der Vor-jahre auf dem Spiesel"  zum Beginn des Kind-erfestes  - am Freitag zum ersten Mal die Startpistole abziehen. Dies sollte ab sofort Bürgermeister E. übert-ragen als Ehre werden. Also nahm sie den Kontakt ins Rathaus auf und BM E. "weigerte sich ohne Begründung die traditionelle Startpis-tole jemals in die Hand zu nehmen - ohne Beg-ründung". So die Wa-sseralfinger Ortsvorst-eherin gegenüber der AIZ am Freitag. Also blieb der Pistolen-Lady Achselzuckend nichts anderes übrig selbst mit der Startpistole die über 400 Luftballone starten zu lassen. Über die Ver-sagung den Luftball-onstart erstmals zum 109. Kinderfest zu über-n-ehmen waren natürl-ich auch über 600 Ki-nder enttäuscht und fragten auch ihre Elt-ern, ob der BM Angst habe, ein Startwaffen-Muffel ist oder gar ein Feigling. Darauf gab es leider keine Antwort denn gerade im größten Stadtteil Wasseralfingen herrscht Toleranz und Mut, was auch die Wasseralfinger Schulkinder auf der großen Spielwiese im Gegensatz bewiesen haben. Ver-gessen war schnell dass der Herr Bürgermeister wenigstens kam und sich neben der Pistolen-Lady beim Luftballon-Start postierte, obwohl sogar die Wasseralfinger Polizei die Streifenfahrt einlegte und keine Vorkommnisse wie Hörsturz oder ähnliches am Mittag im AIZ-Polizeibericht auftauchte.

 

Programm-Korrektur: Nicht Sa. sondern Freitag Show-Party:
Sogar Berggeist Fritz Rosenstock kommt aus
Tiefen Stollen und moderiert die 46. Festtage

Einzige Problem ist auch behoben: Parkplätze gibt es im gan-
zen großen Stadtteil Wasseralfingen hautnah und kostenlos!


Aalen-Wasseralfin-gen.
Die 46. Wa-sseralfinger Festtage haben zwar etwa weniger Programmpun-kte als die vorherigen Vorgaben der vorigen Jahre (etwa 50 %) aber was der Stadtverband zusammen mit den Mitwirkenden zusamm-en gestellt hat kann sich sehen lassen und verspricht den letztjäh-rigen Besucherrekord von 20.000 auf mind-estens 40.000 zu ver-doppeln. Beachtlich ist wieder dabei dass das Programm familienfreu-ndlich gestaltet wurde, aber auch die Jugend voll auf ihre Kosten kommt und die Förderung der Musikvereine auch aus Hüttlingen Spitz-enstellungen einni-mmt. Ein besonderes Ereignis aber dürfte im Mittelpunkt stehen (siehe untenstehend-es Festprogramm im Detail): Der "Berg-geist" Fritz Rosensto-ck aus dem Tiefen Stollen wird seine Arbeitskluft ablegen und die Fest-Aktivi-täten auf der Bühne wie immer souverän und begeistern mode-rieren. Es lohnt sich also nach Wasser-alfingen zu den 46. Wasseralfinger Fest-tagen zu kommen - für jeden ist etwas dabei und es wird nirgendwo ein Eintritt erhoben: Wer kommt darf drei Tage lang die kostenlose Gastfreun-dschaft der Wasser-alfinger genießen und wird sein Kommen keinesfalls bereuen. Auch nicht bei Regen: Die Wasseralfinger sind inzwischen erprobt. Das einzige Problem ist auch behoben: Parkplätze gibt es im ganzen großen Stadtteil Wasseralfingen hautnar und kostenlos!

Festprogramm 2017 der 46. Wasseralfinger Tage als Pdf-Datei 

 

Mit Säge oder Stromentzug Ampel entsorgen u. Mängel weg:
Das hat uns Ex-BM lebenslang hinterlassen:
Ampel produziert Staus u, Millionen-Schäden
Laufend Unfälle am Hochbrücken-Kreisverkehr wegen unnöti-
ger Ampel aber keiner tut etwas dagegen - Polizisten verletzt

Aalen. An der Hoch-brücke aus Richtung Aalen Zentrum kom-mend hat uns Bürgern die nicht in den Bereich Waiblingen ohne Krei-sel zu gehen können unser Ex-Bürgermeister Manfred Steinbach ni-cht nur den rostigen KSK-Kreisel sondern auch oben auf dem Be-rg einen Kreisel aber auch eine Ampel hint-erlassen, die ohne Takt-Einstellung eigenm-cht-ig sich auf "Rot" stellt u. so am Hochbrücken-Berg Staus verursacht. Die Folge: Alle aus Ri-chtung Unterkochen kommenden Fahrer (oh-ne Ampel) drücken in den Kreisel bedingungs-los hinein und wieder ist alles verstopft. Dieser behördliche Rathaus-Unsinn (vor OB Rentschler) wurde bisher geschluckt - noch gab es keine schweren Verletzungen oder Tote. Also: Schaltet die Kreisel-Ampel ganz ab und der Verkehrt fließt wieder. 230617.htm

 

Härteste Real-Kritik an der singenden SDP-Ministerin Nahles:
Makko: "Verantwortungslos und es gibt nich-
ts geschenkt, einer muss immer zahlen!“ "
Südwestmetall warnt vor Wahlgeschenken im Bundestagsw-
ahlkampf: Statt höhere treuern "weitsichtige Renten-Politik"

Aalen.  Jörn P. Makko, (Bild rechts) Geschäftsführer der Bezirksgruppe Ostw-ürttemberg des Arbeitgeberverbands Süd-westmetall, warnt vor Wahlgeschenken im Bundestagswahlkampf. Makko: „Es gibt nichts geschenkt, einer muss immer zahlen!“ Es sei verantwortungslos, die aktiv Beschäftigten und die Unternehmen mit immer höheren Steuern zu belasten. Rentenpolitik müsse mit Weitsicht, Vern-unft und Verantwor-tung für die junge Generation gestaltet werden. Eine vernün-ftige, das heißt gene-rationengerechte und langfristig finanzierba-re Rente müsse bei allen Maßnahmen die oberste Prämisse se-in. Alles andere als vernünftig sei dage-gen das jüngst vom SPD-Kanzlerkandida-ten Martin Schulz vorgestellte Rentenk-onzept, das unter anderem das Rentenniveau dauerhaft auf dem heutigen Level von 48 Prozent stabilisieren will, kritisierte Makko. „Damit würde die SPD den von ihr selbst eingeführten Nachhaltigkeitsfaktor wieder außer Kraft setzen, wonach die Renten langsamer steigen müssen als die Löhne, weil die Zahl der Rentner schneller steigt als die der Beitragszahler“.

 

"Die Marke Leitz in Türkei als Premium-Produkt positioniert":
"Leben für und mit Leitz": Nejat Cankaya als
Chef des türkischen Vertriebs verabschiedet
Nach 23 Jahren ging nun "Geschäftsführer und Gründer" der
türkischen Leitz-Vertriebs- u. Service Gesellschaft Ruhestand

Oberkochen/Istan-bul. Mit einem Festab-end verabschiedete die Firma Leitz nach 23 Jahren den Geschäf-tsführer und Gründer der türkischen Leitz Vertriebs- und Service Gesellschaft in den Ruhestand. Nejat Can-kaya bleibt dem Ver-waltungsrat vor Ort weiterhin erhalten. Im Rahmen eines festlich-en Abendessens mit Gesellschafterinnen u. Geschäftsführung von Leitz sowie mit dem Management der Unter-nehmen aus der Leitz Firmengruppe wurde Nejat Cankaya in den wohlverdienten Ruhest-and verabschiedet. Die Gesellschafterinnen und die Geschäft-sführung dankten Cankaya für seine geleistete Arbeit, sein enormes Engagement, seinen unternehmerischen Weitblick sowie für seine Loyalität zu Leitz in den vergangenen Jahrzehnten.

 

Notoperation im Aalener Ostalbklinikum dringend notwendig:
Sollte in Aalener Flüchtlingsheim Gartenstra-
ße mit Messer die Frau (32) getötet werden?
Ganz alleine starb Senior (85) am Herzinfarkt im Wald ohne
Angehörige in Tannhausen-Riepach: Vom Traktor gestürzt

Aalen. Eine 32 Jahre alte Frau musste am Mon-tagabend im Ostalb-Klinikum ambulant behandelt werden. Die Frau wurde gegen 17.45 Uhr im Bereich einer Asylunterkunft in der Gartenstraße vermutlich von einem 22 Jahre alten Landsmann mit einem Messer an einer Schulter bzw. Oberarm verletzt. Die Hintergründe konnten bislang nicht ge-klärt werden, die Ermittlungen dauern an. Die Flüchtlingsunterkunft Gartenstraße des Ostalbkreises wo auch Kleinkinder in Familien wohnen befindet sich in einer ehemaligen Grund-Schule.

 

Eintritt ist frei: "Was hat das Ganze mit Reformation zu tun?"
"So wie vor 500 Jahren stehen wir heute wie
Luther auch wieder vor den großen Fragen"
Am Samstag 1. Juli 2017 ab 20 h Slam Poetry-Abend zu The-
ma Freiheit mit bekannten Slam-Poeten und Wortkünstlern

Aalen. Die Evangeli-sche Kirchengemeinde Aalen und die Stadt Aalen veranstalten ge-meinsam zum Reform-ationsjubiläum 2017 in der Stadtkirche Aalen am Samstag, 1. Juli 2017 einen Slam Poe-try Abend mit dem Titel "Freiheit, Freiheit". Be-kannte Slam-Poeten u. Wortkünstler aus Deut-schland, Österreich u. der Schweiz werden ihre Texte zur Reforma-tion vortragen. Eigens für diesen Abend haben sich die Poetry Slam-mer ans Schreiben ge-macht und tragen dann ihre gesammelten persönlichen Gedanken und Geschichten zu diesem großen Thema vor. Seltsam? Ja, aber auch ganz besonders. Poetry Slam ist eine literarische Gattung, bei der vom Künstler selbs tgeschriebene Texte auf der Bühne vorgetragen werden. Di-ese relativ junge Form der Literatur entstand in den 1990er Jahren in den USA und verbr-eitete sich rasant. Nach der englischsp-rachigen Szene ist die deutschsprachige Sz-ene die zweitgrößte. Und was hat das Ga-nze mit Reformation zu tun? So wie vor 500 Jahren stehen wir he-ute auch wieder vor großen Fragen. Was bedeutet uns Freiheit heute? Können wir die Situation vor 500 Ja-hren mit unserer heuti-gen Situation vergl-eichen? Hat die dam-alige Befreiung des Gewissens mit unseren Fragen nach Freiheit heute überhaupt etwas zu tun? Was meint Freiheit heute: Schuld-entilgung? Work-Life-Balance? Geschlecht-ergleichheit? Oder gar das Recht sich abzu-schotten? Die Slammer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz werden sich mit der Reformation und dem Begriff der Freiheit auseinander setzen. Biblische und theologische Texte schalten sich dazwischen, vorgetragen von Sprecher Jens Nielsen.

 

Es begann ganz harmlos auf eigenen Inlinern der 20-jährigen:
Jahreshauptversammlung der Exhibitionist-
en bei Bullen-Hitze im OAK bei Waldhausen?
Auf Brücke Aalener Pizza-Bote ausgeraubt - 17 Millionen für
Sanierung Angnesbergtunnel - Pferde-Schändung in Neuler

Aalen-Waldhausen. Auf dem Verb-indungsweg (K3290) zwischen Wald-hausen und Simmisweiler trat ein un-bekannter Mann einer 17-jährigen Geschädigten mit entblößtem Geschl-echtsteil gegenüber, die dort am Sonntagabend gegen 20 Uhr mit ihren Inlinern unterwegs war. Zuvor war der Mann, der mit einem silberfarbenen VW Kombi unterwegs war, mehrfach an der Geschädigten vorbeigefahren. Als eine andere Frau dazu kam, stieg der etwa 40 bis 50-jährige Mann, der mit einem blauen Oberteil bekleidet war, in das Fahrzeug und fuhr in Richtung Waldhausen davon. Weitere Hinweise nimmt das Polizeirevier Aalen unter Telefon 07361/5240 entgegen.

 

Auch CDU-Promis Kiesewetter und Barthle scheuen sich nicht:
10 emanzipierte Kandidaten/innen und AfD
stellen sich auf Prüfstand der Ostalb-Frauen

"Früher hieß es: Ehemann sagt seiner Frau wen sie wählen
soll: Ansage lassen wir als mündige Wählerinnen hinter uns"


Aalen.
Die Gleichstellungs-beauftragten des Ostalbk-reises, Katharina Oswald, die Beauftragten für Chanceglei-chheit Uta Maria Steybe von der Stadt Aalen und Nicole Bühler aus Schwäbisch Gmü-nd, Elke Heer, haben gem-einsam mit dem Kreisfrauenrat Ostalb e.V. eine Veranstaltung auf die Beine gest-ellt: Am , Sonntag 25. 06.2017 kommen von 10 bis 12.30 Uhr zum 3. Frauenpolitischen Matinée 10 emanzipi-erte Kandidaten/innen aus den Wahlkreisen Aalen und Heidenheim von 10 bis 12,30 Uhr ins Aalener Landrats-amt und stellen sich dem Wahlvolk. Für alle Veranstalterinnen lädt Margot Wagner vom Kreisfrauenrat Ostalb e.V. alle Bürger ein und begründet dies so: "Früher hieß es: Der Ehemann sagt seiner Frau wen sie zu wählen hat. Diese Ansage lassen wir hinter uns, wir sind selber mündige Wählerinnen und Wähler".

 

Neues im SWR vom "schwäbischen Größenwahn von Ostalb":
Auftakt mit Film „Ein Tier schaut zurück“ üb-
er Dieter Zimmermann als "Ostalb-Künstler"
SWR sendet  „Ein Tier schaut zurück“ als Porträt der Künstler von der Ostalb am 25. Juni ab 9:15 Uhr: Entertainer-Rückblick

Aalen. „Die Kleine Tierschau“ – ein Rück-blick auf großes Ent-ertainment" lautet der interessante Arbeitst-itel mit dem Untertitel „Ein Tier schaut zurück“ als Porträt der Künstler von der Ostalb „Best of Tierschau“, Retrospe-ktive auf Showhigh-lights der Kultband am Sonntag, den 25. Juni, ab 9:15 Uhr im SWR Fernsehen. „Die Kle-ine Tierschau“, das ist das Künstlertrio Michael Gaedt, Michael Schulig und Ernst Mantel, die in den 1980er und 1990er Jahren Pionierarbeit der deutschen Musik-Comedy geleistet haben.

 

2,5 Millionen winken Teilnehmern gesamt als neue Preise:
Regierung fördert im Ostalbkreis Städte/Ge-
meinden in demografischer Herausforderung
Minister   „Grundstein fgutes nachbarschaftliches Miteinander
und starken gesellschaftlichen Zusammenhalt in der Zukunft“

Aalen/Schwäbisch-Gm-ünd. Neue Strategie für Quartiers-Entwicklung: Lan-desregierung unterstützt St-ädte und Gemeinden bei den Herausforderungen durch den demografischen Wandel Sozial- und Integrationsmi-nister Manne Lucha: „Wir legen heute den Grundstein für ein gutes nachbarschaft-liches Miteinander und einen starken gesellschaftlichen Zusammenhalt in der Zuk-unft“ Staatssekretärin Bärbl Mielich: „Wir unterstützen Kommunen mit bis zu 100.000 Euro bei der Umsetzung ihrer Quartierskonzepte“ Sozial- und Integrationsminister Manne Lucha will den sozialen Lebensraum in den Nachbarschaften, Stadtvierteln, Dörfern und Gemeinden in Baden-Württemberg stärken.

 

Zwei gelungene Premieren aber leider nicht ganz ausverkauft
"
Nur wer keine Fantasie hat erzählt Geschi-
chte so wie sie war" auf "Burg Katzenstein"
Doppelt gemobbelt: Mit zwei umjubelten Premieren wartete
das Burgtheater Katzenstein vergangenes Wochenende auf

Aalen/Dischingen. "Doppelt gemoppelt: Theaterspaß im Dopp-elpack auf Burg Katz-enstein: Gleich mit zwei umjubelten Premi-eren wartete das Burgt-heater Katzenstein ver-gangenes Wochenende auf": Getreu der lutheri-schen Aussage ‚Nur wer keine Fantasie hat, erzählt die Geschichte so wie sie war‘ wurde den Zuschauern am Freitag Abend eine ganz eigene Fassung und Sichtweise der schwäbischen Reformbe-wegungen im 16. Jahrhundert vorgestellt.

 

Schreck-Sekunden für Schuldigen aber auch Unschuldigen:
Unfall mit dem DRK-Krankenwagen beim Üb-
erholen in Göggingen aber keinen Verletzten
Selbst ei der Hitze über 30 Grad Feuerwehr Wasseralfingen
zum Rest auf Festtage nicht verschont: Feldbrand durch Kohle


Göggingen. Beim Überholen mit Krankenwagen kollidiert Ein 56jähriger Hyundaifahrer wollte am Samstag, gegen 12:40 Uhr, auf der Hauptstraße in Göggingen mehrere Fahrzeuge über-holen. Als er sich auf Höhe eines Rettungswagens, der von einem 23jährigen gelenkt wurde, befand, kam ihm Gegenverkehr entgegen. Der 56jährige wollte nun wieder nach rechts einscheren, gleichzeitig bremste der Rettungswagenfahrer aber um einen Unfall zu vermeiden und um dem Hyundaifahrer das Wiedereinscheren zu ermöglichen. Der Hyndaifahrer fuhr nun dem Rettungswagen auf, wobei durch den Aufprall ein nicht unerheblicher Sachschaden in Höhe von ca. 10.000
Euro entstand.

 

15 Jahre Gewaltschutzgesetz haben im OAK wenig geändert:
Schutz der weiblichen Polizei im OAK nach
15 Jahren Gewaltschutzgesetz "lückenhaft"
Die GdP
ist auch im OAK die größte Interessenvertretung der
Polizeibeschäftigten bundesweit it rund 180.000 Mitgliedern

Aalen/Berlin. Die GdP zu 15 Jahren Gewaltschutz-gesetz Gündner-Ede: "Sch-utz von Frauen vor Gewalt noch immer lückenhaft": Der Schutz von Frauen vor Gewalt ist nach Auffassung der Bundesfrauengruppe der Gewerkschaft der Polizei (GdP) auch nach 15 Jahren Gewaltschutzgesetz noch immer lückenhaft. Es fehle an flächendeckenden Unterstützungseinrichtungen wie Frauenhäusern, stellte Elke Gündner-Ede, für Frauen- und Gleichstellungsarbeit zuständi-ges Mitglied des Geschäftsführenden GdP-Bundesvorstands, anläss-lich der Sitzung der Bundesfrauengruppe in Berlin fest. Es sei zudem an der Zeit, dass der Rechtsanspruch auf den Lebensunterhalt für den Aufenthalt in Schutzeinrichtung gewährleistet wird",

 

Neuer Lehrgang der Rettungshundestaffel Ostwürttemberg:
Acht neue Rettungshunde-Teams sind von
28 in Deutschland nun kostenlos einsetzbar

Der siebte Rettungshundelehrgang zeigte nun klar auf welche
Hunde rund um die Uhr einsetzbar sind: Dank an die Aalener


Aalen/Härtsfeldhausen.
Die Rettungshundestaffel Ostwürtt-emberg e.V. mit Sitz in Aalen veranstaltete dieser Tage ihren siebten Rettungshundelehrgang mit Teamprüfungen im Wald-gebiet bei Härtsfeldhausen. Es waren 28 Rettungshundeteams aus ganz Deutschland sowie 1 Team aus den Niederlanden zu dem anspruchsvollen Lehrgang auf das Härtsfeld angereist. Die Teams wurden von den Ausbi-ldern und Prüfern sehr gefor-dert, was bei Lufttemperaturen von über 30 Grad für Mensch und Hund sehr anstrengend war. Von 15 Teams, welche zur Rettungshundeprüfung angetre-ten sind, haben 8 Teams die Flächenprüfung 1 und 5 Teams die Flächen-Prüfung 2 erfolgreich bestanden und sind somit für die Bevölkerung bei der Suche nach vermissten Personen 24 Stun-den täglich das ganze Jahr kost-enlos abrufbar und einsatzbereit. Von der RHS Ostwürttemberg e.V. haben folgende Teams die Einsatzprüfung bestanden: Ach-im Niedermayer mit "Layla", Cla-udia Kohler mit "Luna", Melinda Niedermayer mit "Paul", Nicole Blank mit "Lenox" und Sofie Holz mit "Anton". Die Rettungs-hundeausbilderinnen Nicole Blank von der RHS Ostw-ürttemberg e.V. und Petra Ei-gner von der RHS Altbayern e.V. haben an diesem anspr-uchsvollen Ausbildungswochen-ende auch die Ausbildung als Prüfer für Rettungshundeteams erfolgreich abgeschlossen. Ein besonderer Dank galt dem Forstbetrieb Fürst Wallerstein, welcher für den Rettungs-hundelehrgang in vorbildlicher und unbürokratischer Weise ca. 400 Hektar Waldfläche als Übungsgebiet zur Verfügung stellte. Ein Dankeschön galt auch an dem Kreisfeuerwehr Verbandsvorsitzenden Klaus Kurz, welcher die Rettungshun-deteams im Auftrag der Feuerwehr auf dem Härtsfeldhof in Hohen-berg bei der Urkundenvergabe am Sonntagnachmittag besuchte. Er dankte den Rettungshundeteams für ihre anspruchsvolle und ehrenamtliche Arbeit und stellte die Rettungshundestaffeln als wichtiges Glied bei der Vermisstensuche dar.

 

Kraft- und formschlüssige Verbindungen begeistern Fachwelt:
"Paukenschlag" beim
 Messeauftritt der RUD
Ketten Rieger & Dietz auf der Schüttgut 2017

Premiere der Aalener Tüftler auf Schüttgut: RUD Ketten stell-
et mit „RUca“ neues System für DIN-Becherbefestigungen vor

Aalen/Dortmund.
Der Messeauftritt der RUD Ketten Rieger & Dietz GmbH u. Co. KG auf der Schüttgut 2017 wartete mit einem Pau-kenschlag auf: Mit „RUca“ stellt das Unternehmen sein neu-es alternatives Befes-tigungssystem für DIN-Becher in Rundstahlke-ttenbecherwerken erst-mals der Öffentlichkeit vor. Im Vergleich zu Standard-Komponenten punktet es mit einer Vielzahl von Vorteilen: Aufgrund des reibungs-losen Zusammenspiels mit RUD Ketten und RUD Kettenschlössern bietet RUca stets kraft- und formschlüssige Verbindungen, reduziert dadurch den Verschleiß der Kette und bietet eine maximale Sicherheit gegen Bruch. Dabei ist RUca hochflexibel in der Anwendung: Das System eignet sich für endlose Kettenstränge, läuft über unverzahnte Räder und lässt sich schnell montieren – Spezialwerkzeuge sind nicht erforderlich.

 

19. Juni "Tag der kleinen Forscher" im Interkulturellen Garten
Drei Polizeibeamte wurden in Aalen durch
den schwergewichtigen Randalierer verletzt
Probealarm: Bedienstete müssen Aalener Rathaus verlassen
Modernisierung der SW am Parkhaus Spitalstraße ab 19.06.

Aalen. Ein alkoholisierter Mann hat si-ch bereits am Donnerstag in den früh-en Morgenstunden der Personenkontrolle verweigert, einen Polizeibeamten ange-griffen und im weiteren Verlauf insgesamt drei  (4) Polizisten leicht verletzt: Kurz vor 06:00 Uhr war über Notruf eine aggressive Person in der Zebertstraße gemeldet worden. Als zwei Streifenbes-atzungen eintrafen, wurde der 24-jährige "schwergewichtige und große Mann" auf der Straße angetroffen. Er war sichtlich alkoholisiert und hielt eine Bierdose in der Hand. Als er kontrolliert werden sollte, verweigerte er die Herausgabe seines Ausweises und Herausgabe der Personalien.

 

Für jeden Komasäufer/in berappt AOK im Durchschnitt 900 €:
Komasaufen der Jugend bleibt auch in den
Ostalb-Krankenhäusern das Haupt-Problem

AOK Ostwürttemberg legt Statistik für Ostalbkreis vor: Fallza-
hlen sinken auf Fünf-Jahres-Tief – "bei Mädchen aber nicht"


Aalen. „Die Zahl der Komatrinker ist insge-samt rückläufig. Das ist die Erkenntnis der aktuellen AOK-Statistik der Gesundheitskasse in Ostwürttemberg. So wurden vergangenes Jahr 41 Frauen (2015: 49) und 76 Männer (80) im Ostalbkreis in ein Krankenhaus eingelief-ert, damit ihre Vergif-tung, die sie durch exz-essiven Alkoholkonsum herbeigeführt haben, behandelt wird. In der Gesamtzahl von 117 AOK-Versicherten sind auch 25 Jugendliche zwischen 15 und 19 Jahren enthalten – auch hier sind nur 4 Fälle weniger zu verz-eichnen. Die sogen-annte Fallrate 2016 bei Jugendlichen im Ostalbkreis liegt nun bei 43 auf 10.000 Ein-wohner. Zum Verglei-ch: In der Hochphase des sogenannten Ko-masaufens zwischen 2009 und 2011 lag diese Zahl noch bei 75 auf 10.000 Ein-wohner. „Die Zahlen zeigen eine erfreuli-che Entwicklung auf“, sagt Josef Bühler, Geschäftsführer der AOK Ostwürttemberg. „Dennoch dürfen wir bei der Präventions- und Aufklärungsarbeit nicht nachlassen".

 

Wenn Kinder im KIZ kochen ging in Aalen eine neue Welt auf
Einige Sparfüchse der Stadtwerke haben bei
Kochen Dank "SW-Karte 20 Euro" eingespart
Waren die Renner 2017:  Spagetti-Pizza, "die Ofen-Kartoffeln"
mit Quark Würstchen u. natürlich beliebtes Erdbeer-Tiramisu


Aalen. Zum zweit-en Mal gab es in den Ferien 2017 wieder im Kunden-Informations-Zentrum (KIZ) der Sta-dtwerke Aalen ein Pf-ingst-Ferieprogramm für Kinder von acht bis 13 Jahren. Auch in diesem Jahr wurde es wieder toll angekom-men. Vier Kurse mit je zwölf Kindern waren schnell gefüllt und die jungen Köchinnen und Köche wie immer eifrig bei der Sache. Ingrid Bee-Förch von den Stadtwerken hatte wieder ein interessantes Programm perfekt vorbereitet.

 

26 Fach- und Hochschulen und Institutionen informierten gern
Vocatium-Messe gab für mehr als 650 neue
Impulse für die Berufs- u. Studienwahl 2017
Auch Schirmherr OB Thilo Rentschler informierte sich in der
Stadthalle und wünschte weiteren beruflichen Erfolg für alle


Aalen. Mit rund 650 Besucherinnen und Be-suchern war die 2. vocatium Messe Aalen in der Aalener Stadthal-le ein voller Erfolg. Die Fachmesse unterstüt-zte die Schülerinnen u. Schüler bei ihrer Berufs- u. Studienwahl 2017. 26 Unternehmen, Institu-tionen, (Berufs-) Fa-chschulen und Hochs-chulen standen für die persönlichen Gesprä-che zur Verfügung. Darunter auch die Stadtverwaltung Aalen, die mit über 20 verschiedenen Ausbildungsberufen und Studiengängen an Dualen Hochschulen in Baden-Württemberg ein attraktiver Ausb-ildungsbetrieb ist.

 

Hilfe auch am Stollen oder Hilfe in der Tourist-Information:
Rad-Notfallkoffer nun an fünf Stellen in Aalen
u. auch an der Bar am Venushafen erhältlich
Auf der Ostalb und "rund um Aalen" lässt es sich hervorrag-
end Fahrrad fahren "doch was tun bei einer kleinen Panne"?


Aalen. Oft ist nur et-was locker oder man hat ein Loch im Reifen doch der Weg zur Werkstatt ist zu weit oder es ist Sonntag. An fünf St-ellen in Aalen gibt es nun einen Rad-Not-fallkoffer, entwickelt vom ADFC Ortsverb-and Aalen. Mit diesem lassen sich kleine Pannen selbst beheben. Der Rad-Notfallkoffer ist eine sehr gute Ergänzung zur bestehenden 24/7 Reparaturstation im Fahrradparkhaus neben dem Aalener Hauptbahnhof. Nicht nur tagsüber, auch in den Abendstunden oder am Feiertag ist der Rad-Notfallkoffer an einigen der Stationen erhältlich:

 

Ehestreit wurde zu Lasten der Polizei erstmals ausgetragen:
Als Ehefrau nach der Dienstpistole des Gm-
ünder Polizisten griff Handschelle angelegt
"Widerstand":
 Es waren 2 Streifenbesatzungen erforderlich
um das alkoholisierte Ehepaar schließlich zu überwältigen

Schwäbisch Gmünd. "Erst gestritten, dann vereint" titelt die Gmünder Polizei folgende Meldung und die AIZ fügt hinzu "was wäre wnn Ehefrau Dienstpistole aus dem Halfter erbeutet hätte und wäre auch in den Kopf der Ordnungs-hüter geschossen worden"?  Was war passiert? Ein alkoholisiertes Ehepaar hat sich am späten Dienstagabend zuerst gestritten und anschließend gegen die alarmierten Polizeibeamten gemeinsam widersetzt. Der Polizei war kurz vor 23:00 Uhr ein streitendes Paar im Mohrengässle gemeldet worden.

 

Ein illegaler Stundenlohn von fast 200.000 Euro im Blickpunkt:
Sündhaft teuren Daimler schon im Ausland?
Warnung vor Ankauf im OAK und Rems-Murr
Wert des Diebesgutes vom Dienstag beträgt sage und schreibe
167.000 Euro:Nur Radius 200 Kilometer oder doch nachgetankt


Aalen/Waiblingen/Rems-Murr-Kreis. Sind die 2 sündhaft teuren Daimler (Fotos: PolizeipräsidiumAalen) schon im Ausland? Warnung vor dem Ankauf auch im OAK Waiblingen/Rems-Murr-Kreis: "Hochwertige Mercedes gestohlen! Polizei bittet um Mithilfe!" In der Nacht zum Dienstag entwendeten unbekannte Täter in Waiblingen zwei hochwertige Mercedes-Benz im Wert von 167.000 Euro. Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Die bislang unbekannten Täter hatten zwischen 00:30 Uhr und 06:30 Uhr die beiden Fahrzeuge vom Hof einer Firma in den Ackerwiesen entwendet. Der Tankinhalt der Fahrzeuge reicht nicht bis ins Ausland.

 

Soll auf Ostalb einer von der Konkurrenz einmal nachmachen
Über 8 Millionen vom Bund für die Städteb-
auförderung im Wahlkreis Aalen-Heidenheim
Im Hintergrund Kiesewetter nicht unbeteiligt:
„Der Bund hilft unseren Kommunen bei der städtebaulichen Entwicklung"

Aalen/Heidenheim. CDU-MdB Roderich Kies-ewetter hat sich beim Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherh-eit (BMUB) über die Fördermittel für den Wahlkreis Aalen-Heiden-heim in der laufenden Legislaturperiode einge-setzt: „Mit über acht Millionen Euro fördert der Bund in dieser Legisla-turperiode die Städte und Kommunen unserer Hei-mat. Das ist eine wich-tige Hilfe für die st-ädtebauliche Entwick-lung. Zwei Projekte stechen hierbei bes-onders hervor. Die Aktivierung des Stad-tquartiers im Bereich des Limesmuseums Aalen. "Durch meinen Einsatz wurde das Vorhaben 2014 in die Liste der Nationalen Projekte des Städte-baus aufgenommen und mit insgesamt 2,4 Millionen Euro vom Bund gefördert. Durch das Förderprogramm Aktive Stadt- und Ortsteil-zentren gab es für die Ortsmitte III in Hüttlingen über 600.000 Euro Bundesgelder", betonte Kiesewetter.

 

Areal Heubacher Hausberg wieder im Fokus der Forschung:
Forschungen und Grabungskampagne an der „Teufelsmauer" bei Heubach u. Rosenstein
Präsentation erster Grabungsergebnisse und Ausblicke am
Dienstag, 20. Juni 2017, 11 Uhr allerdings nur für die Presse

Heubach/Rosenste-in. Im Mittelpunkt steht die Archäologische Fo-rschungen in der Ros-enstein-Region  und die Präsentation erster Grabungsergebnisse u. der Ausblick auf die aktuelle "Grabungska-mpagne Heubach" am Dienstag, 20. Juni 2017, um 11:00 Uhr in Heubach, Rathaus, kle-iner Sitzungssaal für die Presse im Vord-ergrund: Eine erste, dreimonatige Grabun-gskampagne fand im vergangenen Jahr im Umfeld der sogenan-nten „Teufelsmauer" auf dem Mittelberg bei Heubach-Lautern statt, eine zweite Ausgrab-ung beginnt nun am Montag, 19. Juni 2017. Bislang ist über dieses vorgeschichtliche Bef-estigungssystem der „Teufelsmauer" nicht viel bekannt.

 

Bei köstlichen Tropfen haben sich neugierige Zungen gelöst:
Zum Abschluss gab es natürlich nur bei Profi
mit Stimmung Proben im Weinmarkt Grieser

Baustellen-Begehung der CDU-Aalen mit unserem 1. Baubür-germeister Steidle: Kaufland, "Safe-Motdrom" und viel mehr

Aalen. Über 40 Büger und kommunal-politische Mandatstr-äger konnten die Stadtentwicklung im Quartier Süd auf Initiative des CDU-Ortsverbands Aalen vor Ort begutachten. Der Baubürgermeister Wolfgang Steidle beg-leitete den Rundgang und informierte die Teilnehmer über die „guten Entwicklungs-chancen", die sich aus der städtebaulichen Erschließung des 1,6 Hektar großen Union-Areals sowie aus der geplanten Neueröffnung des Kauflands im Winter 2017 für die Stadt und ihre Bürger ergeben.

 

Klare Bekenntnisse aber leider nur im Krankenhaus-Dunkel:
Sie lieben alle ihren gemeinsamen Ostalb-
kreis und weshalb es dort lebenswert ist
Von der Psychiatrie bis zur Kantine gibt es keinerlei Mängel
sondern nur Lob: Nur die Lobes-Ecke sollte man beleuchten




Ellwangen. Die drei Ostalbkliniken in Gmü-nd, Ellwangen und Aalen sind so unter-schiedlich wie Tag und Nacht. Wir haben uns dieser Tage erstmals in der St. Anna-Klinik in Ellwangen umgesehen und müssen bzw. dür-en feststellen: Die At-mosphäre stimmt, die Schwestern, Ärzte, Helferinnen und Helfer sind sehr patientenfre-und-lich und dies gilt vor allem auch für die Kinderpsychiatrie. Wäh-rend früher Behaupt-ungen aufkamen da komme man sich wie im Gefängnis als Pati-ent vor (wegen der not-wendigen Sicherheit) der sollte man im 3. Stock der Jugendp-sychiatrie klingeln und sich belehren lassen: Heutzutage wird jeder Patient individuell beh-andelt und wir haben bei unserem Test nur freu-dige Kinder angetroffen die am liebsten ein ganzes Leben lang auf der Psychiatrie für Kinder und Jugend-liche verbringen möch-ten. Das fängt schon im Vorraum an: Hier gibt es keine Geheimnisse darüber wer hinter dem großen Erfolg der gro-ßen Psychiatrie dahin-ter steckt, vom Chefarzt und Chefärztin bis zur Schwester stellen sie alle daran Beteiligte im Bild vor. Es gibt also keine Geheimnisse um die Psychiatrie. Aber auch in der Klinik haben wir eine leider noch dunkle Ecke entdeckt wie Menschen aus der ganzen Ostalb aber auch aus Ellwangen den Ostalbkreis lobpreisen.

 

Kaum zu glauben aber die eine und nackte Alltags-Wahrheit:
Sattelzugfahrer flüchtete mit nur drei Rädern
um sich Schaden von 10.000 € zu entziehen
Bumerang des Tages: Der 16-jährige wehrte sich in Waibling-
en mit dem Tierabwehrspray und musste selbst in die Klinik


Jagstzell Während ein unbekannter Lkw-Lenker bzw. Sattelzuglenker am frühen Dienstagmorgen den rechten Fahrstreifen der BAB 7 zwischen den Anschlussstellen Ellwangen und Dinkelsbühl und Fichtenau befuhr, löste sich gegen zwei Uhr ein Rad. Dieses blieb zwischen dem rechten und linken Fahrstreifen liegen. Ein nachfolgender Lkw-Lenker sowie ein Pkw-Lenker erkannten das Hindernis zu spät und prallten in der Folge gegen das Rad, wodurch ihre Fahrzeuge erheblich beschädigt wurden. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Verursacherfahrzeug blieb bislang erfolglos. Der Sachschaden wird auf ca. 10.000 Euro beziffert.